Archiv: Ausstellungen und Veranstaltungen 2013 - 2011

29.11.2013

FESTAKT 25 Jahre BBK in Worpswede

Am 29. November 2013 feierte der Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) im Landkreis Osterholz in Worpswede seinen 25. Geburtstag. An diesem Tag fand in der Ratsdiele des Rathauses zu Worpswede ein feierlicher Festakt statt.

 

Erhard Kalina und Ingrid Steckelberg konnten zu diesem Anlass zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft, die sich dem BBK verbunden fühlen, begrüßen.

 

 

 

23.11. - 22.12.2013

FÜNFUNDZWANZIG   Die Jubiläumsausstellung des BBK OHZ in Worpswede

Der BBK feiert Geburtstag. Seit 25 Jahren gibt es den Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler im Landkreis Osterholz in Worpswede. Das ist ein Grund zum Feiern. Vom 23.11. bis 22.12.2013 präsentieren die Künstlerinnen und Künstler des BBK in Worpswede ausgewählte Werke der Gegenwartskunst in der Worpsweder Galerie Altes Rathaus, Bergstraße 1.

 

Die Eröffnung der Ausstellung übernahmen Stefan Schwenke, Bürgermeister der Gemeinde Worpswede und Erhard Kalina, 1. Vorsitzender des BBK OHZ in Worpswede. Der Anlass ist auch gleichzeitig der Titel dieser Ausstellung. Zur Vernissage konnten die Künstler ein volles Haus verzeichnen. Von Rauminstallationen über Malerei und Bildhauerei bis Digital Art und Radierung legt diese Ausstellung Zeugnis ab über die Vielfalt der Ausdrucksmöglichkeiten der teilnehmenden Künstler.

 

Die Ausstellung wird begleitet von einem reich bebilderten Katalog, der in der Galerie Altes Rathaus und in der Galerie ART99 im Kunstcentrum Alte Molkerei erworben werden kann.

 

 

21.09.2013 - 09.01.2014

... NATÜRLICH, NATUR!?      Die Winterausstellung 2013/2014

Malerei, Grafik, Collage, Fotografie und Skulptur

 

„Natur“ – mit diesem Wort verbinden wir etwas Ursprüngliches, Unverfälschtes – weite Landschaften, der Mensch im Einklang mit Flora und Fauna, der natürliche Ablauf von Werden und Vergehen. Aber wir müssen heute immer länger suchen, um solche Idealzustände zu finden. Der Platz für Natur und natürliche Vorgänge wird immer kleiner. Der Mensch ist zunehmend bestrebt, alles Ursprüngliche, Wilde unter seine Kontrolle zu bringen, nach seinen Vorstellungen zu gestalten und vor allem zu nutzen. Von der programmierten Geburt über die Aufhebung von Jahreszeiten in Landwirtschaft oder Tourismus bis zur Erschaffung neuen Lebens im Reagenzglas ist mittlerweile jede Manipulation von Natur machbar. Das ist selten ein schöpferischer Akt und gelingt nur auf den ersten Blick. Denn die Natur ist ein komplexes Ganzes und jede Veränderung, und sei sie noch so vermeintlich unbedeutend, hat Auswirkungen, die der Mensch nicht immer unbeschadet übersteht. Die Natur wehrt sich.

 

Künstler beschäftigen sich mit der Natur in unterschiedlichster Art und Weise. Sie bilden sie traditionell ab mit dem Pinsel oder in Stein und Holz, verändern sie vor Ort oder auf der Leinwand, verzerren oder kreieren sie neu in den Digitalen Medien, visualisieren Visionen, Missstände und Zukunftsperspektiven.

In unserer Ausstellung „natürlich, Natur !?“ machen auch wir einen Spaziergang in die Natur und bringen außer unseren Arbeiten mit abwechslungsreichen Blickwinkeln auf den Begriff „Natur“ auch die Frage mit: „Wie natürlich ist Natur heute eigentlich noch?“                          Text: B. Heine-Vollberg

 

Wir zeigen im Rahmen unserer Gemeinschaftsausstellung mehr als 60 Exponate: Karin Bison-Unger, Bernhard Büsing , Barbara Heine-Vollberg, Erhard Kalina, Hans-Jürgen Lange, Ingrid Steckelberg, Siegfried O. Stolle

 

27.07. - 19.09.2013

BERNHARD BÜSING    Daphne im Wind

 

Die Geschichte der vom Gott Apoll verfolgten Nymphe Daphne setzt Bernhard Büsing in seinen Keramiken, Skulpturen, Malereien und Holzschnitten anlässlich seiner Einzelausstellung in zahlreichen Arbeiten um.

 

Das Thema der Metamorphosen von Ovid, das immer wieder neue Fassungen erlaubt, hat zur Vernissage bereits viele interessierte Besucher in die Galerie gelockt. Die Ausstellung ist bis zum 19.09.2013 zu sehen.

 

 

 

01.06. - 25.07.2013

ALLES FASSADE    Die Sommerausstellung 2013

- verändert - maskiert - entlarvt - davor - dahinter - damit -
Grafik - Collage - Fotografie und Skulptur

 

Mal stehen wir ganz real vor ihnen in Gestalt von Gebäudefronten, wir durchschreiten sie, und hinter ihnen erschließen sich uns weitere, vielleicht neue Räume. Manchmal wecken solche Fassaden aufgrund edler oder üppiger Gestaltung Erwartungen, die dahinter nicht immer erfüllt werden. Oder es ist genau umgekehrt und wir entdecken hinter einer unscheinbaren und vielleicht schon bröckelnden Fassade eine faszinierende, neue Welt.

 

Und Fassaden begegnen uns auch im übertragenen Sinn. Wir stehen unseren Mitmenschen gegenüber und blicken auf Fassaden. Sie stehen vor unserem Gegenüber, und nicht immer können wir dessen Fassade durchdringen, um das dahinter Liegende zu entdecken. Häufig sollen wir das auch gar nicht und eine Fassade wurde errichtet, um etwas zu verbergen oder zu schützen, um uns zu täuschen. Die Fassaden unserer Mitmenschen funktionieren genauso wie Häuserfassaden. Wenn wir von einer funkelnden, glitzernden oder beeindruckenden Fassade angezogen werden, bedeutet das noch nicht, dass sich dahinter ein ebenso funkelnder Charakter verbirgt. Und hinter einer unscheinbaren, vielleicht ebenfalls schon leicht bröckelnden Fassade entdecken wir womöglich einen faszinierenden Menschen. Nur wenn wir uns Zeit nehmen, die äußere Hülle zu überwinden, entdecken wir die Wahrheit.


Aber allzu oft begnügen wir uns mit dem Blick auf eine schöne Fassade. Die Künstler der Galerie ART99, Barbara Heine-Vollberg, Ingrid Steckelberg, Karin Bison-Unger, Erhard Kalina, Hans-Jürgen Lange, Siegfried O. Stolle und Bernhard Büsing, wollen in ihren neuen Arbeiten Fassaden und Masken in ihren verschiedenen Techniken künstlerisch bearbeiten, hinter Fassaden blicken und vielleicht das Verborgene finden.

 

25.04. - 26.05.2013

1. KUNST- UND FILMBIENNALE WORPSWEDE 2013   Zwischen den POLen

Polnische Künstler zu Gast in der Galerie ART99 anlässlich der 1. Kunst- und Filmbiennale Worpswede

 

In der Galerie ART99 stellten sich vom 26.04. – 26.5.2013 polnische Künstlerinnen und Künstler dem deutschen Publikum mit ihren Arbeiten vor. Offizielle Eröffnung der Ausstellung war am Freitag, 26.04. um 16:30 Uhr. Die Künstler waren anwesend. In einer einzigartigen Kombination aus Kunst, Film und Eventprogramm präsentierte sich die „Kunst-und Filmbiennale Worpswede“, die im Frühjahr 2013 erstmalig stattfand.

 

Eingebettet in die inspirierende Landschaft der bekannten Künstlerkolonie Worpswede konnte der Besucher eine Entdeckungsreise in die Welt von Kunst, Film und Zeitgeschichte erleben. Kunst im Film und Filme rund um die Kunst waren das Thema des viertägigen Veranstaltungsprogramms. Schwerpunkt der ersten Biennale war der Gründungszeitraum der Künstlerkolonie knapp vor der Jahrhundertwende vom 19. auf das 20. Jahrhundert. In dieser Zeit des Aufbruchs und der Geburtsstunde des Jugendstils, des Übergangs vom Impressionismus zum Expressionismus, von der Fotografie zum Film, haben sich Künste und Künstler gegenseitig befruchtet.

 

Die „Kunst-und Filmbiennale Worpswede“ wird im Zweijahres-Turnus im niedersächsischen Worpswede stattfinden. Gastland der Eröffnungsbiennale war Polen, mit seinen berühmten Künstlerkolonien Kazimierz Dolny, Zakopane und Bronowice. Angeführt werden diese Kulturorte von der Künstlerkolonie Szklarska Poręba/ Schreiberhau, die auch bekannt ist als „niederschlesisches Worpswede.“ Bilder, Filme und die Geschichte der beiden Künstlerkolonien in ihrer künstlerischen Entwicklung verdeutlichten gesellschaftliche Strömungen, die heute ganz Europa mit prägen.

 

An vier Tagen wurde an sieben renommierten Ausstellungsorten in Worpswede traditionelle und zeitgenössische Kunst aus Worpswede und Schreiberhau präsentiert, ergänzt von Filmen zu Kunst und Zeitgeschichte der Jahrhundertwende, Gesprächen mit deutschen und polnischen Künstlern, Lesungen, Musik und einem aufregenden Eventprogramm. Die Kunst-und Filmbiennale versteht sich als großes Publikumsfestival und Erlebnisort für Jedermann.

 

01.12.2012 - 04.04.2013

W.I.R... AM TATORT KUNST   Wahrscheinlichkeiten - Irritationen - Realitäten

Sieben Künstler der Galerie ART 99 präsentieren ihre Arbeiten in der Jahresausstellung unter dem Motto W.I.R. - Am Tatort Kunst. Die Künstler verstehen sich als Täter, die mit ihren Taten/ Werken Spuren hinterlassen haben, damit sich das Publikum auf Spurensuche begeben kann.

 

Zum Auftakt der Jahresausstellung in der Galerie ART99 sagte Erhard Kalina folgerichtig: „Wir sind die Täter“. Das WIR steht einerseits für die Gemeinschaft der sieben Künstler und Künstlerinnen Bernhard Büsing, Erhard Kalina, Hans-Jürgen Lange, Siegfried O. Stolle, Karin Bison-Unger, Barbara Heine-Vollberg und Ingrid Steckelberg. Andererseits versteht sich das W.I.R. auch als Abkürzung der Begriffe Wahrscheinlichkeiten, Irritationen und Realitäten.

 

Jochen Semken, 2. Bürgermeister der Gemeinde Worpswede, war in seiner Eröffnungsrede dann auch entsprechend irritiert, dass der Tatort diesmal nicht um 20:15 Uhr begann, sondern das Publikum schon um 17:00 Uhr zum „Ermittler“ werden ließ.

 

Am Tatort Kunst laden die Künstler die Besucher noch bis April 2013 ein, auf Spurensuche zu gehen.

 

 

20.10. - 29.11.2012

SIEGFRIED O. STOLLE & GÜNTHER RECHN   Begegnung in Worpswede

Zwei Künstler und Freunde begegnen sich ein weiteres Mal in Worpswede - der Bildhauer Siegfried O. Stolle und der Cottbuser Maler Günther Rechn treten erneut miteinander in Dialog. Anlässlich einer viel beachteten Ausstellung zeigen sie einen Querschnitt ihrer künstlerischen Arbeit.

 

Die gut besuchte Vernissage zeugte vom großen Interesse des Publikums, als am 20.10. 2012 in der Galerie ART99 die Ausstellung der beiden Künstler mit einer Laudatio der Berliner Kunsthistorikerin Maike Rößiger und Begrüßungsworten von Erhard Kalina, 1. Vors. des BBK Niedersachsen, eröffnet wurde.

 

Die Ausstellung läuft bis zum 29. November 2012.

 

 

19.05. - 18.10.2012

HEINRICH. UTOPIEN IN GOLD UND ROT   Zeitgenössische Positionen zu Heinrich Vogeler im Jubiläumsjahr 2012

In diesem Jahr wird in Worpswede der 140. Geburtstag und das 70. Todesjahr von Heinrich Vogeler mit vielen Veranstaltungen über sein facettenreiches Leben begangen.

 

In der Galerie ART99 präsentieren Künstlerinnen und Künstler des BBK OHZ-Worpswede ihre zeitgenössische Sichtweise auf Heinrich Vogeler: HEINRICH. UTOPIEN IN GOLD UND ROT

 

Mehr dazu finden Sie auch unter:   www.heinrich-vogeler-worpswede.de

Die ausstellenden Künstler: Adam, Karin Bison-Unger, Bernhard Büsing, Inge Demin, Hans-Georg Filipschack, Barbara Heine-Vollberg, Erhard Kalina, Hans Jürgen Lange, Viktor Lau, Erdmute Siegmund-Filipschack, Ingrid Steckelberg, Helmut Stelljes, Siegfried O. Stolle

 

Anlässlich der Vernissage am 19. Mai 2012 konnten die Künstler zahlreiche Besucher in der Galerie begrüßen. Die einführenden Worte sprachen der Worpsweder Bürgermeister Stefan Schwenke und Erhard Kalina, 1. Landesvors. des BBK Niedersachsen sowie vier der ausstellenden Künstler, die ein persönliches Statement zu ihren Arbeitsansätzen abgaben. Die Gegensätze und Ergänzungen in der Anordnung der gezeigten Arbeiten aller dreizehn Künstler machen das Spannungsfeld dieser Gemeinschaftsausstellung aus. Dem Betrachter bieten sich Möglichkeiten der Auseinandersetzung der Künstler mit dem alten und dem zeitgenössischen Worpswede, wie auch mit den diversen Lebensstationen Heinrich Vogelers, einem der bekanntesten „alten“ Worpsweder. Es wird deutlich, dass Vogeler als Künstler, Designer, Architekt und politischer Mensch als ein Seismograf seiner Zeit betrachtet werden kann.

 

Die bis zum 18.10.2012 in der Galerie ART99 ausgestellten Arbeiten finden Sie auch auf der eigens für diese Ausstellung entwickelten Website   www.heinrich-vogeler-worpswede.de


Safe the date: 04. August 2012 Ein Sommerabend  - und Heinrich kam auch !

Sommerfest in der Galerie ART99 ab 17 Uhr.


Besucher und Kunstfreunde waren herzlich eingeladen zum sommerlichen Galeriefest anlässlich der Heinrich-Vogeler-Ausstellung des BBK. Alle Künstler der Ausstellung waren persönlich vor Ort und ermöglichten den Besuchern den direkten Dialog mit ihrem künstlerischen Ansatz und den ausgestellten Arbeiten. Es gibt Musik und kleine Köstlichkeiten... und Heinrich kam auch.


Der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) hat auf seiner Homepage die Jahresausstellung der BBK Bezirksgruppe Osterholz-Worpswede angekündigt.

 

 

24.03. - 17.05.2012

KARIN BISON-UNGER    Die Magie des Augenblicks

Collagen - Malerei - Digital Art

 

Den Blick aufs Detail zu richten, Fundsachen und Objekte aus der Natur künstlerisch mit Gegenständen des täglichen Gebrauchs zu konfrontieren und zu arrangieren, bedeutet für Karin Bison-Unger als Kunst-Schaffende die kreative Auseinandersetzung mit Materie.

 

Für die studierte Designerin und Künstlerin sind Medien wie Aquarell-, Acryl- und Mischtechnik in Verbindung mit der Collage künstlerische Ausdrucksmittel, mit denen sie poetische Verbindungen zwischen Farben, Formen und Strukturen aus der Natur zu Fundstücken des Alltags herstellt.

 

Viele der Fundstücke sind von Reisen mitgebracht worden. Das Gesetz des Zufalls (Karin Bison-Unger: „Gibt es denn wirklich Zufall?“) spannt mit den aufgelesenen und arrangierten Materialien einen Bogen zwischen Wille und Willkür, Form und Formverfall, Einsicht und Ansicht, Licht und Oberfläche. Ausgangspunkt ist eine Struktur, eine Form, ein reizvoller Farbwechsel. Daraus entwickelt sich ein Dialog mit Materialien, die zueinander in einen neuen Kontext gesetzt werden. Dem Betrachter erschließen sich somit überraschende Details.

 

 

15.10.2011 - 05.01.2012

VORSICHT FARBE!    Gemeinschaftsausstellung

Die „Farbe“ als das verbindende Element aller sechs Künstler der Galerie ART99 wird in den Arbeiten ihrer jüngsten Ausstellung ganz unterschiedlich interpretiert.

 

Karin Bison-Unger, Bernhard Büsing, Erhard Kalina, Hans-Jürgen Lange, Ingrid Steckelberg und Siegfried O. Stolle setzen das Thema auf sehr individuelle Weise um. In mehr als 60 Bildern, Collagen, Fotografiken und Skulpturen erlebt der Betrachter sowohl Klangfarben und visuelle Harmonien als auch Farbe als Material und Mittel zur Gestaltung von Oberflächen.

 

Ob als Folie oder Mineral in einem Edelstein, als Pigment in Aquarell-, Acryl- und Ölfarben, als Patina oder Glasur einer Skulptur - in der Galerie ART99 in Worpswede geht es derzeit bunt, kreativ und experimentell zur Sache.   Verlängert bis 22.03.2011

 

 

13.10.2011

LUST AUF NORDEN    Das NDR-Fernsehen zu Gast in der Galerie ART99

VORSICHT FARBE - Malerei, Collagen, Fotografie, Fotografik, Skulpturen

 

Die neue Ausstellung der Künstlergemeinschaft der Galerie ART99 steht unter dem Titel FARBE. Dabei geht es nicht nur um Farbe als Sinneseindruck, sondern auch um Farbe als gestalterisches Medium im weitesten Sinn. Es ist das passende Thema zur Herbstzeit und hat daher bereits vor Beginn der Ausstellung die Aufmerksamkeit der Medien hervorgerufen.

 

Am 14. Oktober 2011 hat das NDR Fernsehen im Rahmen der Sendung „Lust auf Norden“ einen ausführlichen Bericht über die Ausstellung in unserer Worpsweder Galerie veröffentlicht. Der Bericht von Britta von Lucke ist auf der Homepage des NDR über die Mediathek abrufbar.

 

 

20.08. - 13.10.2011

ERHARD KALINA    Landschaft, Bewegung und Tanz

Aquarelle

 

Erhard Kalina lässt sich bei der Entstehung seiner Aquarelle zum Thema Tanz von der klassischen Musik Gustav Mahlers oder Claude Debussys inspirieren. So entsteht Bewegung und „verlorene“ Bewegung. Die wie in Zeitlupe dargestellte Figur vermittelt so einen Ablauf  von Schwingung und Rhythmus.

 

Zusammen mit Arbeiten zum Thema Landschaft zeigt der Künstler bis zum 13. Oktober 2011 seine aktuellsten Werke in der Galerie ART99 im Kunstcentrum „Alte Molkerei“ in Worpswede.

 

 

25.06. - 18.08.2011

INGRID STECKELBERG   Metamorphosen  - Die 2te

Fotografie und Grafik

 

Grundlage der gezeigten Arbeiten in dieser Ausstellung ist jeweils eine Fotografie. Durch unterschiedliche Bearbeitungstechniken, Ausschnittbildungen und Verfremdungen aus figurativen Gesamtansichten werden abstrakte Bildelemente herausgefiltert. Diese Abstraktionsprozesse bewirken die Ausblendung gewohnter Déjà-vu-Erlebnisse und beinhalten zugleich die Aufforderung, die Sichtweise für die uns täglich umgebenden Dinge durch verstärkte Detailwahrnehmung zu erweitern.

 

Der Betrachter kann die Thematik aufgreifen und sich vor einem philosophischen Hintergrund von den abstrakten Bildkompositionen inspirieren zu lassen.

 

Die Vernissage fand am 25. Juni 2011 statt.

 

 

30.04. - 23.06.2011

BERNHARD BÜSING   Prometheus heute

Keramik, Reliefs, Holzschnitte, Radierungen

 

Die Gestalt des Prometheus findet bis heute einen vielfältigen Widerhall in Literatur und bildender Kunst.

 

Prometheus bringt den Menschen das Feuer und die Technik. Entsprechend sind in dieser Ausstellung neben der Ölmalerei verschiedene Techniken zu sehen: keramische Plastiken, Reliefs, Holzschnitte und Radierungen.

 

Die Begrüßung der Gäste anlässlich der Vernissage nahm Erhard Kalina, 1. Vorsitzender des BBK OHZ in Worpswede, vor. Einführende Worte sprach Frau Dr. Wiebke Steinmetz, Kunsthistorikerin aus Delmenhorst, Musik: Ulrike Flieger, Violine.

 

 

08.01. - 24.03.2011

ANSICHTSSACHE    Gemeinschaftsausstellung

Aquarelle, Acrylbilder, Mixed Media, Fotografien, Collagen, Skulpturen

 

In der ersten Ausstellung des Jahres 2011 zum Thema ANSICHTSSACHE zeigen die Künstler der Galerie ART99 aktuellen Arbeiten in ganz unterschiedlichen Stilrichtungen.

 

Jede unserer Ausstellungen zielt auf einen intensiven Austausch, einen Dialog des Künstlers mit dem Betrachter durch die gegebene Inspiration. Die beteiligten Künstler:  Hans-Jürgen Lange, Ingrid Steckelberg, Siegfried O. Stolle, Erhard Kalina, Bernhard Büsing und Karin Bison-Unger.

 

Herzlich willkommen. Wir laden Sie ein zum Dialog in der Sprache der Kunst.

 

Verlängert bis 28.04.2011

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Galerie ART99 Worpswede